Ackerbau

Wir bewirtschaften 750 ha Acker mit einer durchschnittlichen Bodenwertzahl von 35. Dazu gehören anmoorige Sande mit 20 Bodenpunkten und sandige Lehmböden mit bis zu 50 Bodenpunkten. Eine wesentliche Rolle spielt der Anbau von 450 ha Qualitätsgetreide: Backweizen, Brotroggen, Schälhafer, Braugerste und Dinkel. Der Getreideertrag schwankt durch die unterschiedliche Bodengüte und Jahreswitterung mit extremen Trocken- und Regenperioden von 20 bis 50 dt / ha. Jährlich werden ca. 1000 Tonnen (40 LKW) an Biomühlen verkauft. Unsere Mitarbeiter arbeiten mit modernster Landtechnik, aber auch Handarbeit gehört noch zum täglichen Geschäft.














 


 

 

 

 

 

 

Auf 200 ha bauen wir Futterpflanzen wie Rotklee, Gras sowie Triticale und Erbsen für unsere Tiere an. Auf 100 ha unserer Ackerfläche wird von der BioBehr GmbH angepaßt an unsere Fruchtfolge Biogemüse angebaut. In unserem Hofladen bieten wir unter anderem dieses Gemüse zusammen mit selbst erzeugten Tomaten und Gurken an.


Der Ackerbau ist gekennzeichnet durch vielfältige Fruchtfolgen, organische Düngung, Grunddüngung mit Gesteinsmehlen, Zwischenfruchtanbau, Strohdüngung, organische Ergänzungsdüngung, biologischen Pflanzenschutzmitteleinsatz im Gemüseanbau, mechanische Unkrautbekämpfung sowie eine Fruchtart- und Standortangepaßte Bodenbearbeitung.

Wir schützen so den Boden, sichern langfristig eine hohe natürliche Bodenfruchtbarkeit und können deswegen auch in der Zukunft gute Erträge erzielen. Nur der ökologische Landbau ist dauerhaft in der Lage, die Weltbevölkerung zu ernähren, da wir Biobauern eine ressourcenschonende Kreislaufwirtschaft betreiben.